Satelliten-Monitoring (Gonez, Strela, Rodnik)

Alles rund um das Thema funktechnische Verfolgung von Raumflugkörpern.

Moderator: Goofy78

Satelliten-Monitoring (Gonez, Strela, Rodnik)

Beitragvon Maik » Sa 10. Okt 2009, 16:07

Ich möchte hiermit ein Monitoring-Projekt ins Leben rufen. Es geht mir in ersten Linie um das komplettieren genutzter Frequenzen, um eine aktuelle Übersicht der derzeitigen Arbeitsfrequenzen dieser russischen Kommunikations-Satellitensysteme zu erhalten. So was geht natürlich nur mit einer Zusammenarbeit mehrer Personen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Strela_(Satellit)

Gonez-Serie:

Gonez D1-1
264.4000MHz
245.1575MHz


Gonez D1-2
263.0000MHz
245.1575MHz


Gonez D1-3
265.1375MHz
245.1575MHz


Gonez D1-4
264.7500MHz
245.1575MHz


Gonez D1-5
261.0375MHz
245.1575MHz


Gonez D1-6
264.9000MHz
245.1575MHz


Gonez D1-7
263.0000MHz
245.1575MHz


Gonez D1-8
264.9000MHz
245.1575MHz


Gonez D1-9
262.9125MHz
245.1575MHz


Gonets D1M-1
261.9125MHz
245.1575MHz
Benutzeravatar
Maik
Administrator
 
Beiträge: 3264
Registriert: Sa 29. Sep 2012, 22:09

Satelliten-Monitoring (Gonez, Strela, Rodnik)

Beitragvon Maik » Sa 10. Okt 2009, 16:30

Strela-3-Serie:

Kosmos 2390
261.0350MHz
244.5125MHz


Kosmos 2391
261.0350MHz
244.5125MHz


Kosmos 2400
261.0350MHz
244.5125MHz


Kosmos 2401
261.0350MHz
244.5125MHz


Kosmos 2408
261.0350MHz
244.5125MHz


Kosmos 2409
261.0350MHz
244.5125MHz


Kosmos 2437
261.0350MHz
244.5125MHz


Kosmos 2438
261.0350MHz
244.5125MHz


Kosmos 2439
261.0350MHz
244.5125MHz


Kosmos 2451
261.0350MHz
244.5125MHz


Kosmos 2453
261.0350MHz
244.5125MHz


Rodnik-Serie:

Kosmos 2416
261.0350MHz
244.5125MHz


Kosmos 2452
261.0350MHz
244.5125MHz
Benutzeravatar
Maik
Administrator
 
Beiträge: 3264
Registriert: Sa 29. Sep 2012, 22:09

Re: Satelliten-Monitoring (Gonez, Strela, Rodnik)

Beitragvon Hans » Sa 10. Okt 2009, 20:21

Hallo Maik,

Ich wolte gern mitarbeiten. Wie Du weiszt habe ich das auch getann im March dieser Jahr. Ich habe Dich und Bob Christy (Zarya) die letzte Informationen gegeben. Im Auftrag von Bob habe ich noch mehr versammelt uber die Gonets und Kosmos fur seine Zayra.

Im September habe Ich eine neue Anfang gemacht und habe gemerkt das sie die meisten Frequenzen und Beep-Zeiten wieder geändert haben.
So wenn man die neue Frequenzen öftenlich macht, sind sie innerhalb einen halbes Jahr wieder geändert.

Mfgr. Hans
Niederlande
Hans
 

Re: Satelliten-Monitoring (Gonez, Strela, Rodnik)

Beitragvon Maik » So 11. Okt 2009, 14:32

Hallo Hans,

ja gern ich würde mich freuen. Die Frequenzen der Gonez oben, sind die aktuellen welche du mir vor einiger Zeit mal geben hast. Ich habe aber auch beobachtet, dass wenn die Frequenz von einem jeweiligen Satelliten verschoben wurde, man meistens dann wieder auf eine schon bekannte Frequenzen gewechselt hat. So viele Kanäle scheind man da nicht zur Auswahl zu haben.

Gruß, Maik
Benutzeravatar
Maik
Administrator
 
Beiträge: 3264
Registriert: Sa 29. Sep 2012, 22:09

Re: Satelliten-Monitoring (Gonez, Strela, Rodnik)

Beitragvon BFT66 » Fr 30. Okt 2009, 21:55

Teil1:
So, damit der Maik nicht sagen kann, er müsse alles alleine machen.
In diesem Thread meinte er, man müsse mal wieder schauen, wo und wann denn die Gonets senden.
Kann man ja mal machen, dachte ich.

Was brauche ich an Technik?

Antenne auf IOR gerichtet, diese hier:
http://home.wanadoo.nl/psdedeugd/Antenne.html
Genauer gesagt, das ist die von Paul Marsh, einfache Messingstäbe auf einer Dachlatte.
Dann der VV, ein umgebauter 2m VV, so wie dieser hier mit einem BF981
http://satcom.tonnarelli.com/pics/LNA1.jpg

Und der Empfänger, das ist ein PCR1000 mit TalkPCR.
Zum Thema TalkPCR: Ein tolles Programm, leider hängt es sich immer nach einigen Stunden mit einem Floating Point Error auf. Trotzdem, wenn der Squelch sich öffnet, dann wird genau dieses Signal in einer Datei mit Frequenz und Uhrzeit notiert und als WAV abgelegt. Man kann dann „von unten nach oben“ -> NEXT, noch mal -> „REPEAT“, das Vorige -> „PREVIOUS“ per Knopfdruck abhören.
Besonders gut ist es auch , dass man eine Frequenz selektieren kann und dann automatisch alle entsprechenden WAVs für diese Frequenz nacheinander abspielen kann.

Also, dann mal die Frequenzen von Maik's Seite eingegeben und schaun wir mal.
Hm, wir sehen nicht viel. Naja, die Signale sind kurz, so sagt Paul:
http://www.uhf-satcom.com/gonets/

1, 0261.037500, 11/10/09 21:55:43, 00:00.7,15558,,, -102 dBm,
2, 0265.137500, 12/10/09 03:59:28, 00:05.3,116942,,, -99 dBm,
3, 0265.140000, 12/10/09 03:59:30, 00:01.3,28782,,, -96 dBm,
4, 0264.750000, 13/10/09 10:13:44, 00:01.2,24374,,, -86 dBm,
5, 0261.037500, 13/10/09 19:24:33, 00:02.9,61842,,, -100 dBm,
6, 0264.750000, 15/10/09 05:23:51, 00:06.6,57434,,, -91 dBm,
7, 0264.400000, 16/10/09 01:18:04, 00:01.6,15558,,,- 120 dBm,
8, 0264.400000, 17/10/09 02:07:34, 00:00.7,15558,,, -88 dBm,
9, 0264.750000, 17/10/09 09:14:05, 00:10.6,61842,,, -90 dBm,
10,0261.037500, 17/10/09 10:33:53, 00:01.1,17762,,, -84 dBm,
11,0261.037500, 17/10/09 10:33:54, 00:01.0,22170,,, -127 dBm,

Die Yagi schaut ja nur in einen kleinen Raumwinkel, also habe ich am 18.10 meine Universalgroundplane aufgebaut und auf 260 Mhz abgestimmt. Das ist eine GP, gebaut aus Teleskopantennen und man muss sie halt passend einstellen. Die GP empfängt ja bekanntlich rundum, das Ergebnis sieht man. Hier muss man kalauern: Wie man sieht, sieht man nichts.

Gut, dann mal eine der Gonets Frequenz fest eingestellt und mal 24 Stunden aufgezeichnet mit Spectrum Lab, dargestellt auch als FFT Wasserfall. Ich wollte mal sehen, was sich das so tut und deshalb ohne Squelch. Danach man so 2 GByte WAV auf der Platte und nachträglich 24 Stunden Wasserfall anschauen möchte negative Folgen haben auf das Denkvermögen. Aber, Spectrum Lab hat einen Schnelldurchlauf und der dauert so 15 min im Zeitraffer. Man h
Benutzeravatar
BFT66
Viertel Lambda
 
Beiträge: 142
Registriert: Di 2. Okt 2012, 20:58

Re: Satelliten-Monitoring (Gonez, Strela, Rodnik)

Beitragvon BFT66 » Fr 30. Okt 2009, 21:56

Teil 2

So, das habe ich mit mehreren Gonet Frequenzen gemacht, aber die WAVs noch nicht genauer untersucht.
Das Rausschneiden der spannenden Stellen habe ich also noch nicht gemacht, muss ich noch lernen. Mal sehen, wie das mit Audacity geht. Hat da einer eine Empfehlung?
Nur als Tip, die neuere(n) Versionen von Spectrum Lab können auch 3D „Wasserfälle“ darstellen und das sieht einfach gut aus. Sagt sogar meine Frau, die ansonsten mein schönes Equipment als eine Menge von „Kisten“ bezeichnet!

Ich habe dann einfach mal den PCR weiter auf so 60 SAT Kanälen Richtung IOR durchlaufen lassen mit einer sehr kurzen Aufzeichnungszeit. Wenn man das von Hand macht, dann denkt man: Da tut sich nichts! Ist aber falsch, in Laufe von 24 Stunden gibt es da so einiges. Im einer Nacht haben sich mehr als 1000 Einträge ergeben, wobei längere Ausstrahlungen dann mehrfach gezählt werden können. Wie man an obiger Tabelle sieht, werden die Daten im CSV Format abgelegt. Mal so eine Woche laufenlassen und dann mal mit Excel schauen, was sich das so tut ... !
Es gibt in der Summe viele verschlüsselte Militärsendungen und erstaunlich viel Telefonverkehr aus dem Osten. Das ist aber eigentlich bekannt.



Gruß, BFT66
Benutzeravatar
BFT66
Viertel Lambda
 
Beiträge: 142
Registriert: Di 2. Okt 2012, 20:58

Re: Satelliten-Monitoring (Gonez, Strela, Rodnik)

Beitragvon Maik » Mo 2. Nov 2009, 09:21

Hallo BFT66,

erst mal danke für den Beitrag. Es ist interessant zu lesen was für Equipment du nutzt.

Im ersten Teil gab es einen Fehler im zweiten Link, den ich berichtigt habe. Scheinbar fehlt auch etwas Text, da es unten mit "Man h" aufhört. Da sind dir wo die Zeichen ausgegangen.

Bloß irgend wie fehlt noch das Ergebniss. Das Ziel des Projektes ist ja, dass man die aktuelle Zuordnung, welcher Satellit wo sendet ausfindig macht.

Gruß, Maik
Benutzeravatar
Maik
Administrator
 
Beiträge: 3264
Registriert: Sa 29. Sep 2012, 22:09

Re: Satelliten-Monitoring (Gonez, Strela, Rodnik)

Beitragvon BFT66 » Mo 2. Nov 2009, 20:51

Ja Maik, beim Cutten und Paten nicht genug aufgepasst. Zum Thema "Identifikation". Es stehen ja die Uhrzeiten dabei! Wenn man sich dann die Bahn in Bezug zur Antenne zu dem Zeitpunkt anschaut, dann sollte es möglich sein, die Vögel zu klassifizieren. Was wäre denn dein Vorschlag dazu?
Paul hat ja auch die Sendezeiten angegeben. Sind die "fest" am Sat gebunden?

Naja, ich wollte zunächst auch mal schauen, was sich so ergibt.

Gruß, der alte VHF Transistor aka BFT66
Benutzeravatar
BFT66
Viertel Lambda
 
Beiträge: 142
Registriert: Di 2. Okt 2012, 20:58

Re: Satelliten-Monitoring (Gonez, Strela, Rodnik)

Beitragvon Maik » Di 3. Nov 2009, 09:52

Naja das ist natürlich umständlich und erfordert dem User so eines an Arbeit ab, wenn man selber noch mal die komplette Liste checken muß. Dazu kommt ja das die meisten nicht deinen genauen Wohnort kennen, der für die Funksicht wichtig wäre. Ja und was ist wenn gerade zwei Satelliten in Funksicht waren ? Der Einzugsbereich deiner Antenne wäre dann auch noch mal eine Unbekannte.
Benutzeravatar
Maik
Administrator
 
Beiträge: 3264
Registriert: Sa 29. Sep 2012, 22:09

Re: Satelliten-Monitoring (Gonez, Strela, Rodnik)

Beitragvon Hans » Di 3. Nov 2009, 18:23

Hallo Maik,

Wie du weiszt bin Ich schön verschiedene Monaten beschäftigd mit das sammlen von Gonets, Cosmos usw.
Nur noch 2 Gonets und dann habe Ich allen Stella-3, Parus und Gonets Satelliten fertig mit neuen Frequenzen und "Beep"zeiten.
(Und das OHNE SDR )

Alle Informationen steht auf einen Excelsheet, 3 Monaten Arbeit und wenn das ganz fertig ist geht es nach dich Maik, Peter (NL) und Robert (GB).

Mfr.gr. Hans (NL)
Hans
 

Nächste

Zurück zu Funktechnische Satellitenbeobachtung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste