Satelliten-Monitoring

Alles rund um das Thema funktechnische Verfolgung von Raumflugkörpern.

Moderator: Goofy78

Satelliten-Monitoring

Beitragvon Maik » Sa 23. Feb 2013, 15:21

Ich habe heute Mittag mal wieder seit langen nach den Signalen vom Transit 5B-5 gelauscht. Wie gewohnt sendet er unermüdlich seine Telemetrie auf den Unterträgern der 136.650MHz aus und das nun schon seit 48 Jahren. Gelegentlich stürzt zwar der Sender ab da er zu dem Zeitpunkt wohl zu wenig Energie bekommt, aber bisher hat er sich immer wieder gefangen. Eigentlich Wahnsinn wie robust die Technik ist, ob wohl die Raumfahrt 1964 immer noch in den Kinderschuhen steckte.

Bild
Benutzeravatar
Maik
Administrator
 
Beiträge: 3280
Registriert: Sa 29. Sep 2012, 21:09

Re: Satelliten-Monitoring

Beitragvon Maik » Fr 12. Dez 2014, 18:40

50 Jahre Transit 5B-5 !

Am 13.Dezember 1964 um 00:08:10MEZ wurde der amerikanische Navigationssatellit Transit 5B-5 zusammen mit dem Transit 5E-5 mit einer Thor Trägerrakete gestartet. Nach nur 19 Tagen versagten seine Sender für die Navigation. Der Sender für die Telemetrie blieb aber weiterhin seit nun schon 50 Jahren (18262 Flugtagen) aktiv. Somit ist der Transit 5B-5 mit der Objektnummer 965 der bis heute älteste noch sendende Satellit.

Bild
So eben im Überflug war nur ein "jaulender" Träger hörbar, der immer erscheint wenn die Energie für den normalen Betrieb nicht reicht.
Benutzeravatar
Maik
Administrator
 
Beiträge: 3280
Registriert: Sa 29. Sep 2012, 21:09

Re: Satelliten-Monitoring

Beitragvon Maik » Di 1. Sep 2015, 16:57

Ich habe mich mal an die Dekodierung der Signale von den beiden Satelliten Perseus-M1 #40039 auf 400.170 MHz und Perseus-M2 #40037 auf 400.220 MHz versucht. Diese senden mit 9600bps GFSK aller 21 Sekunden Telemetriepakete auf Kommando von der Kontrollstation nahe Moskau.

Bild

Die Signale im G3RUH-Standard kann man mit dem HighSpeed SoundModem von UZ7HO oder auch mit MixW dekodieren und danach mit dem Perseus Telemetry Decoder von DK3WN in die entsprechenden Meßwerte umsetzen lassen.

Bild
Benutzeravatar
Maik
Administrator
 
Beiträge: 3280
Registriert: Sa 29. Sep 2012, 21:09

Re: Satelliten-Monitoring

Beitragvon pvbok » Sa 19. Sep 2015, 20:47

Hi Jungs,

hoffe ich bin im richtigen Thema.
Such die Sendefrequenz vom AiSat-1
Die Beacon Frequenz soll 437.250 Mhz sein.
Der Sat ist zur Ortung und Überwachung des Schiffsverkehrs seit 2014 eingesetzt.
Da die AIS- Daten von den Küstenstationen aufgenommen werden und im Bereich von ca. 150 Mhz liegen,
könnte die Übertragung vom Schiff zum SAT auch auf der Wellenlänge sein.
Ob aber der Satellit den selben Frequenzbereich als Downlink verwendet ist mir nicht bekannt.

Hat schon mal jemand den Sat empfangen ??
Oder wie kann man die AIS- Daten der Schiffe weltweit über Satellit noch empfangen ??

Schöne Grüße Jo
pvbok
Viertel Lambda
 
Beiträge: 139
Registriert: Di 28. Apr 2015, 21:38
Wohnort: Selb/ Bayern

Re: Satelliten-Monitoring

Beitragvon Maik » Sa 19. Sep 2015, 21:00

Die zweite UHF Frequenz ist die 437.511MHz. Dort habe ich den Satellit auch schon selber gehört. Aber das ist nur TT&C.
Siehe auch: Doppler verkehrt - Sat auf 437,505/437,510(?) MHz

Es ist nicht genau klar wie sie die AIS Daten zum Boden leiten. Ich denke mal via S-Band.
Benutzeravatar
Maik
Administrator
 
Beiträge: 3280
Registriert: Sa 29. Sep 2012, 21:09

Re: Satelliten-Monitoring

Beitragvon pvbok » Mo 21. Sep 2015, 07:53

Maik hat geschrieben:Die zweite UHF Frequenz ist die 437.511MHz. Dort habe ich den Satellit auch schon selber gehört. Aber das ist nur TT&C.
Siehe auch: Doppler verkehrt - Sat auf 437,505/437,510(?) MHz

Es ist nicht genau klar wie sie die AIS Daten zum Boden leiten. Ich denke mal via S-Band.



Hallo Maik,
vielen Dank erst mal für die Auskunft.
Werde mal auf der zweiten Frequenz lauschen.
Danke, Jo
pvbok
Viertel Lambda
 
Beiträge: 139
Registriert: Di 28. Apr 2015, 21:38
Wohnort: Selb/ Bayern

Re: Satelliten-Monitoring

Beitragvon BFT66 » Sa 5. Dez 2015, 19:44

Ich habe meinen alten Funcube Dongle mal wieder reaktiviert, um den Funcube Sat zu empfangen. Die Bandbreite ist ausreichend für einige Sats am "Ende" des 2m Bandes und die FFT löst schön auf.
Hier sieht man den Sat ganz schön mit dem Analog Transponder und gleich noch ein paar andere.

Bild

Den nehme ich mal dazu, aber den habe ich noch nicht identifiziert:

Bild


Gruß, BFT66
Benutzeravatar
BFT66
Viertel Lambda
 
Beiträge: 142
Registriert: Di 2. Okt 2012, 19:58


Zurück zu Funktechnische Satellitenbeobachtung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast