Funkbetrieb per Signalreflexionen an der ISS

Alles rund um das Thema funktechnische Verfolgung von Raumflugkörpern.

Moderator: Goofy78

Funkbetrieb per Signalreflexionen an der ISS

Beitragvon Maik » Fr 4. Jan 2008, 11:30

Am 9. Dezember gelang Bernd Mischlewski, DF2ZC, ein CW-Kontakt auf 144 MHz per Signalreflexion an der Außenhülle der Internationalen Raumstation ISS. Er komplettierte die Verbindung mit seinem Gesprächspartner DH7FB/P innerhalb einer Minute. DF2ZC arbeitete mit 300 W, die Signale bewegten sich von S3 bis S5. Quelle: http://www.rsgb.org

Quelle: Deutschland-Rundspruch 1/2008

Die Funktionsweise ist ja fast so ähnlich wie bei einen bi-statischen Radar-Meßsystem siehe GRAVES. http://www.satellitenwelt.de/spaceradar.htm#GRAVES
Benutzeravatar
Maik
Administrator
 
Beiträge: 3270
Registriert: Sa 29. Sep 2012, 22:09

Re: Funkbetrieb per Signalreflexionen an der ISS

Beitragvon Nils » Sa 9. Feb 2008, 15:57

Hallo, ja ich habe auch davon Gehört/Gelesen in der Funk-Amateur.
Sehr interessant eigentlich finde ich!
Hätte nicht gedacht, das dass so (relativ) einfach zu realisieren wäre.

Viele Grüße, Nils
Nils
 

Re: Funkbetrieb per Signalreflexionen an der ISS

Beitragvon Gast » So 2. Mär 2008, 21:58

Hallo,
na so einfach ist es doch nicht.
Zuvor haben es 2 Schweden mit ähnlicher Stationsausrüstung mehrmals erfolglos probiert.
Man muß 2 Rotoren und den VFO drehen und es kann
"Einbahnstrassenbedingungen" geben.
(Station 1 hört Station 2, aber Station 2 kann Station 1 nicht hören)

Hörbeispiele übrigens bei DF2ZC:
http://www.df2zc.de/hamradioresults/iss/index.html

Gruß Steffen
Gast
 


Zurück zu Funktechnische Satellitenbeobachtung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast