Inmarsat Empfang mit einer Offset Antenne

Alles rund um das Thema funktechnische Verfolgung von Raumflugkörpern.

Moderator: Goofy78

Re: Inmarsat Empfang mit einer Offset Antenne

Beitragvon JA6UAR » Mo 11. Apr 2011, 17:07

Habe mich letzte Woche wieder mit Inmarsat beschäftigt, und mir auch den ULNA 3013 bestellt .Nachdem positiven Empfangstest von hs68or mit dem 8cm Draht habe ich meine Wettersonde zerlegt und die GPS Antenne auf eine N Buchse gelötet , dazu noch ein alter Reflektor einer TV Antenne.

Ich konnte mit dem AOR8200+ ULNA 3013+ GPS Antenne und Reflektor den NCS Kanal auf 15 ° West auch indoor am Fenster empfangen.


Benutzeravatar
JA6UAR
Hört die Flöhe im Äther husten
 
Beiträge: 842
Registriert: Di 2. Okt 2012, 21:09

Re: Inmarsat Empfang mit einer Offset Antenne

Beitragvon Maik » Mo 11. Apr 2011, 17:53

Eine QFH braucht eigentlich keinen Reflektor.
Benutzeravatar
Maik
Administrator
 
Beiträge: 3264
Registriert: Sa 29. Sep 2012, 22:09

Re: Inmarsat Empfang mit einer Offset Antenne

Beitragvon JA6UAR » So 19. Aug 2012, 15:12

Habe wieder einen Empfangstest mit dem SDR gemacht, diesmal Inmarsat 3F4 auf 54.0W mit 8 Grad Elv




Benutzeravatar
JA6UAR
Hört die Flöhe im Äther husten
 
Beiträge: 842
Registriert: Di 2. Okt 2012, 21:09

Re: Inmarsat Empfang mit einer Offset Antenne

Beitragvon Reto » Do 23. Aug 2012, 23:24

Hallo!
Ich habe mich in den letzten Tagen intensiv mit dem Empfang von Inmarsat auf 15,5° West beschäftigt. Ziel war es, mit möglichst einfachen Mitteln den Sat zu empfangen und den NCS-Channel zu decodieren.
Als Antenne habe ich mir eine 10 Turn Helix gebaut.

Hier einige Ideen, Erfahrungen und Anregungen zum Bau einer solchen Antenne.
Um die Helix zu berechnen, ist diese Website sehr hilfreich:
http://www.rac.ca/tca/2006-01%20Helix%2 ... lator.html
Die Helix muss RHCP also rechtsrum gedreht sein, da der Satellit die Signale ebenfalls rechtsrum abstrahlt. Infos zur Polarisation gibts hier:
http://sv1bsx.50webs.com/antenna-pol/polarization.html.
Hat man erst einmal die geometrischen Daten zur Antenne, kann es eigentlich schon an den Bau gehen. Ich habe dazu folgende Materialien verwendet:




  • Elektrodraht (2.5mm)
  • Rohr (ca. 2 cm kleiner als der Helix-Durchmesser)
  • Kabelbinder
  • Meter oder Lineal
  • Maschendraht oder sonstige Metallplatte als Reflektor (ca. 20 cm Durchmesser)


Zudem ist noch ein Trägerelement nötig. Das kann z.B. ein Holzstab oder ähnliches sein. Wichtig ist nur, dass das Material nicht leitet.
Nun schneidet man die berechnete länge Elektrodraht ab. Hier kann man ruhig etwas grosszügig sein und etwas mehr Draht abschneiden. So hat man noch Reserve.
Nun wickelt man den Draht auf das Rohr.



Der Elektrodraht kann dabei ruhig eng am Rohr anliegen. Ist alles aufgerollt, kann man das Rohr entfernen. Der Draht wird sich etwas lockern und man hat in etwa den berechneten Durchmesser. Dieser kann, falls nötig, noch korrigiert werden.
Zuerst aber sollte man den Abstand zwischen den einzelnen Windungen korrigieren. Diese Feinarbeiten sind etwas mühsam aber sie werden später mit besserem Empfang belohnt!
Hat man die Helix soweit, dass alle Abmessungen stimmen, kann man sie auf dem Trägerelement fixieren. Das geht am einfachsten mit Kabelbindern.



Am unteren Ende der Antenne sollte man ca. 3 cm umknicken und etwas abisolieren. Daran wird später der Stecker gelötet.

Als nächstes muss man den Reflektor montieren. Ich habe dazu eine Masche etwas aufgebogen und den Reflektor schliessend auf das Trägerelement gedrückt. Das ist jedoch sehr individuell. Je nach verwendetem Trägerelement und Reflektor.

Als letzter Schritt muss nun noch der gewünschte Stecker montiert werden. Die Seele muss dabei mit dem Elektrodraht, der Schirm mit dem Reflektor verbunden werden (Löten!).

Am Ende siehts dann etwa so aus:



Im nächsten Post gehts um den Empfang der Satelliten.

Fortsetzung folgt...
Reto
 

Re: Inmarsat Empfang mit einer Offset Antenne

Beitragvon Reto » Fr 24. Aug 2012, 22:42

Teil 2 - Empfangen

Zum Empfangen und Decodieren habe ich folgende Hardware verwendet:


  • Laptop mit 2GHz Intel Dual Core CPU und 2GB RAM
  • FunCube-Dongle Pro (sollte aber mit einem RTL-SDR genau so gut gehen)

Software wird folgende benötigt:

Wie schon beim Bau der Antenne geht es darum, alles so simpel wie möglich zu halten. Deshalb habe ich auf einen Vorverstärker verzichtet. Wer einen hat, kann ihn natürlich verwenden. Jedoch sollte es ein Exemplar sein, welches möglichst rauscharm ist. Solche bekommt man z.B. hier:
http://www.tgn-technology.com/shop/prod ... A3013.html
Inline Verstärker von Sat-TV-Anlagen sind dazu nicht wirklich geeignet.

Auf dem Laptop muss das Aufnahmegerät Stereomix aktiviert werden. Wie das geht, steht hier geschrieben:
http://www.peter-ebe.de/dokumentation/w ... eomix.html
Sollte das Aufnahmegerät Stereomix nicht in der Liste erscheinen, muss man den Audiotreiber des Herstellers installieren. Der Standardtreiber von Windows 7 reicht meist nicht aus.
Stereomix schneidet nun automatisch alles mit, was das Laptop an Audio ausgibt. Somit kann das von SDR# kommende Signal dem Decoder bereitgestellt werden.
Als nächstes muss man SDR# starten. Wer das Programm noch nicht auf der Festplatte hat, kann es nach Anleitung von Lenux installieren:
http://satellitenwelt.de/forum/thema.php...9&page=6#51
Leute welche mit dem Programm noch nicht vertraut sind, sollten dieses Quick-Start Guide lesen:

http://www.atouk.com/SDRSharpQuickStart.html

Konfiguration von SDR#:

In der DropDown-Liste Input Select (rechts neben dem Front end Button) muss man den Receiver auswählen, welchen man verwenden möchte. Als Modulationsart wählt man USB. Bei der Filterbandbreite haben sich bei mir Werte zwischen 3 und 4KHz bewährt.
Nun kann man den Empfang über den Play-Button oben links starten.

Nun kommt der wohl wichtigste Punkt: Das Ausrichten der Antenne. Welche Satelliten wo positioniert sind und auf welchen Frequenzen sie senden, steht hier geschrieben:
http://www.satellitenwelt.de/inmarsat.htm#Empfang
Wer wissen möchte, ob ein Satellit an einem bestimmten Standort überhaupt empfangbar ist, kann das hier abchecken:
http://www.dishpointer.com
Sobald die Antenne richtig ausgerichtet ist, kann man in SDR# ein schmalbandiges Signal erkennen.



Fortsetzung folgt...
Reto
 

Re: Inmarsat Empfang mit einer Offset Antenne

Beitragvon Reto » So 26. Aug 2012, 19:22

Teil 3 - Dekodieren

Jetzt beginnt der spannendste Teil! Das Dekodieren.

Bevor man nun den FunCube-Dongle genau auf die genaue Frequenz des Satelliten einstellt, sollte man ihn 5-10 Min. "warmlaufen" lassen. Ansonsten muss man ständig die Frequenz korrigieren.
Sobald die korrekte Frequenz eingestellt ist, sollte man das typische Datenrauschen hören können. Soundbeispiel gibts ebenfalls hier: http://www.satellitenwelt.de/inmarsat.htm#Empfang

Als nächstes muss das gewünschte Dekodierprogramm gestartet werden (in diesem Fall EGC std-C decoder). Die Software wählt automatisch das Standardaufnahmegerät (hier Stereomix) als Quelle aus.
Im Dekodier-Programm sollte nun die Volumen-Anzeige etwas ausschlagen und grün werden.



Nun folgt die Feinarbeit. Die Frequenz muss nun so abgestimmt werden, dass im Dekodier-Programm die SYNC und CRC Anzeigen von rot auf grün wechseln. Dazu ordnet man die zwei Fenster (SDR# und Inmarsat-Decoder) am besten so an, dass man die Statusanzeigen im Dekodierprogramm sehen kann und gleichzeitig die Frequenz und Filterbandbreite in SDR# ändern kann.
Ist alles richtig eingestellt, erhöht sich die Quality-Anzeige und im Terminalbereich werden die empfangenen Meldungen angezeigt.



Wer mit der Software nicht klar kommt, kann es auch mal mit WinSTD-C von Joe H. Steinmetz versuchen:
http://moon-bounce.com/software/stdc/downloads.html

Links:

Software
http://sdrsharp.com SDR
http://www.inmarsatdecoder.com (Decoder)
http://moon-bounce.com/software/stdc/downloads.html (Decoder)
http://www.tekmanoid.com/egc.shtml Decoder
http://www.powergrep.com[url] (Tool zum ...tcom.com/lband/ weitere Infos zu Antennen, Frequenzen und Co.

Fragen werden auch gerne im IRC (#satcomgroup auf irc.starchat.net) beantwortet.

Gruss Reto
Reto
 

Re: Inmarsat Empfang mit einer Offset Antenne

Beitragvon otti » Di 13. Nov 2012, 18:42

Hi,

im Hardware Thread hatte ich ja über den Inmarsatempfang mittels WorldSpace Antenne berichtet (incl. YouTube Video Link).

Hier jetzt mal ein SDR i/Q File, damit ihr mal die Empfangsqualiätat beurteilen könnt:

http://www.file-upload.net/download-680 ... F.wav.html

Das WAV File bitte nicht in einem normalen WAV Player abspielen. Es lässt sich nur in SDR Programen abspielen und demodulieren.

Aufgenommen wurde es mit reduzierter ZF Bandbreite (um Speicherplatz zu sparen) - ich glaube es waren 10kHz...
Einfach z.B. in HDSDR unter Options - Select Input - Waf file... die Datei laden.
Dann abspielen und Modulation auf USB stellen und auf das Signal im FFT abstimmen.

Ihr könnt dann auch über VAC oder den Windows Stereo-Mixer das wiedergegebene Signal in einen Decoder umleiten und dekodieren.

Das Signal hat ungefähr 15dB SNR...

Greetings,

otti
otti
Antennenhalter
 
Beiträge: 55
Registriert: Di 2. Okt 2012, 21:16

Re: Inmarsat Empfang mit einer Offset Antenne

Beitragvon Goofy78 » Di 13. Nov 2012, 20:30

Sehr gute Artikel Otti, danke! Macht gleich Lust auf einen Test :ugeek:
Die jeweils aktuellen Start-/Raumfahrttermine >>> für den Monat August
Benutzeravatar
Goofy78
Moderator
 
Beiträge: 6680
Registriert: Di 2. Okt 2012, 20:50

Re: Inmarsat Empfang mit einer Offset Antenne

Beitragvon hs68or » Mo 4. Feb 2013, 19:10

Trotz miserablen Wetter am letzten Wochenende habe ich es nun endlich geschafft, meine QFH-Antenne (besten Dank für`s Löten hier nochmal an BFT66) für Inmarsat zu testen. Dank des guten Vorverstärkers von tgn und meinem Icom 8500 war der Empfang, z.B. auf 1541.450 Mhz problemlos möglich. In ein paar Stunden kamen über 30 nautische Meldungen als auch sonstige Warn- und Suchmeldungen `rein. Da mir mein VV lieb und "teuer" ist und ich diesen schutzlos am Aussenfensterbrett dem Regen aussetzen musste, waren weitere Versuche (z.B. mit meinem AOR8200 DX) erstmal nicht weiter möglich.
Ein kleiner Nachtrag,ob der Empfang auch mit dem 8200 DX klappt folgt also noch. Hier noch ein Bild von der QFH-Antenne direkt am VV aufgeschraubt.

Bild
Benutzeravatar
hs68or
Im Forum zu Hause
 
Beiträge: 1032
Registriert: Di 2. Okt 2012, 21:08

Re: Inmarsat Empfang mit einer Offset Antenne

Beitragvon JA6UAR » So 15. Jun 2014, 22:14

Ich habe heute die Zeit genutz die Worldspace Antenne vor die Offset zu basteln so wie Otti es schon in seinen Videos vorgestellt hatt.
Die Antenne muss natürlich "linksdrehend" eingestellt sein also etwa 1,5 V
Der Empfang mit dem SDR Stick an der 80cm Antenne war sehr stark, konnte damit auch erfolgreich die 54 Grad Position probieren.
Um Inmarsat 54 West zu empfangen muss eine Offsetantenne sehr weit nach unten geneigt werden.

Bild

Bild

Bild
Benutzeravatar
JA6UAR
Hört die Flöhe im Äther husten
 
Beiträge: 842
Registriert: Di 2. Okt 2012, 21:09

VorherigeNächste

Zurück zu Funktechnische Satellitenbeobachtung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste