STRELA3

Alles rund um das Thema funktechnische Verfolgung von Raumflugkörpern.

Moderator: Goofy78

STRELA3

Beitragvon Triker » Sa 12. Okt 2013, 16:12

Ich habe gestern und heute mal meinen RX auf der 261,035 geparkt.
DIe PSK-Bursts habe ich empfangen und mit ca 2700 Bd gemessen. Auch das es eine BPSK-A ist.
Das Signal habe ich dann dekodiert und zumindest die 0 und 1 erhalten.
Mal sehen, ob ich einen Rahmen und ein passendes Alphabet fnde.
Wenn jetzt noch wüsste, wie man Bilder einbindet, könnte ich die Bilder hier einstellen.

Bild1: Spektrum des PSK-Signals
Bild

Bild2: Sonagramm
Bild

Bild3: Sonagramm
Bild

Bild4: Phasenspektrum mit 2700 Bd
Bild

Bild5: Quadrierung zeigt BPSK-A
Bild

Bild6: Phasendiagramm
Bild

73 de Roland
Triker
Neuling
 
Beiträge: 17
Registriert: Do 10. Okt 2013, 18:19

Re: STRELA3

Beitragvon Satfreak » So 13. Okt 2013, 00:08

Hi, welchen Empfänger hast du benutzt ?
Satfreak
 

Re: STRELA3

Beitragvon Triker » So 13. Okt 2013, 08:57

AR3000A und SDR-14
Triker
Neuling
 
Beiträge: 17
Registriert: Do 10. Okt 2013, 18:19

Re: STRELA3

Beitragvon Triker » So 13. Okt 2013, 13:42

Noch eine Ergänzung:

Mir sind die ID's der verschiedenen COSMOS-satelliten auf der 244,5125 MHz aufgefallen. Sihe Bild 1.

Bild

Hierbei handelt es sich um eine MFSK mit bisher 5 festgestellten Frequenzen von 3200, 3900, 4600, 5300 und 6000 Hz.
Jeder Block ist 150ms lang, der kürzeste Ton hat 15ms, es können also 10 Zeichen enthalten sein.
Diese werden unterschiedlcih gruppiert ausgesendet. Man müsste damit diese COSMOS voneinander unterscheiden können.
Daher habe ich diverse Überflüge aufgezeichnet und mit WXTRACK abgegelichen.
Folgende Fingerprints sind dabei herausgekommen:

Bild2 COSMSO2408

Bild

Bild3 COSMSO2467

Bild

Bild4 COSMSO2481

Bild

Ob die COSMOS-Nummern stimmen, kann ich nicht sagen. Die habe ich WXTRACK entnommen.

73 Roland
Triker
Neuling
 
Beiträge: 17
Registriert: Do 10. Okt 2013, 18:19

Re: STRELA3

Beitragvon Maik » So 13. Okt 2013, 14:47

Hey, wow, prima Roland, endlich mal einer der sich auskennt. :o

Wie könnte man den die Bilder oben deuten ? Also was dort für Zeichen dargestellt sind.

Die ersten beiden Zeichen sind in den drei Beispielen gleich. Könnte also "24" sein ? Für die ersten beiden Ziffern der Kosmos-Nummer.
Benutzeravatar
Maik
Administrator
 
Beiträge: 3280
Registriert: Sa 29. Sep 2012, 21:09

Re: STRELA3

Beitragvon Triker » So 13. Okt 2013, 17:32

Ich glaube eher nicht, dass das was mit 24.. zu tun hat. Es müssten dann ja bei den letzten satelliten übereinstimmende Pattern sein.
Aber ich werde noch mehr aufnehmen und mit WXTRACK eine Zuordnungversuchen. Eventuell ergibt sich ja eine Gesetzmäßigkeit.
Über Input würde ich mich abeer freuen.
Triker
Neuling
 
Beiträge: 17
Registriert: Do 10. Okt 2013, 18:19

Re: STRELA3

Beitragvon Lenux » Mi 16. Okt 2013, 11:00

Moin!

Was dort jetzt noch interessant werden kann, ist, wie die Zeichen an sich kodiert sind.. Wenn man mal sich anguckt, dass die einzelnen Zeichen (sind ja auch 10 "Balken") auf jeweils unterschiedlichen Höhen sind (schätzungsweise einfach den vollen möglichen Frequenzraum genommen, würde das 9 oder 10 unterschiedliche Töne ergeben), muss man sich mal eine Gesetzmäßigkeit ausdenken. Mit 9 oder 10-Bit kann man schon ordentlich was machen, aber die Fehlerrate für die Buchstaben wäre zu groß. Was ich mir noch vorstellen könnte, ist, dass an sich einfach eine kleine Kennung vorne weg gesendet wird (z.B. einfach 3-Bit, dass man weiß, dass es ein Cosmos-Satellite ist) und hinten dran, dann die weitere Zahlen-Kennung gesetzt wird. Dann bräuchte man auch keine Stopbits, weil dies ja durch die erste Kennung signalisiert wird. Nur mit den entsprechenden 7-Bit kann man wiederrum auch nur 127 Zahlen darstellen.. 10-Bit wären 1023..

Hm, irgendwie werde ich die Idee von einer 10x10-Matrix nicht los..

Schöne Grüße
Laut Goofy78 an Allem Schuld. ;)
Benutzeravatar
Lenux
Administrator
 
Beiträge: 116
Registriert: Sa 29. Sep 2012, 20:23

Re: STRELA3

Beitragvon Triker » Mi 16. Okt 2013, 16:02

Hmm es sind 5 Töne und 10 Zeitschlitze, also eher eine 5 x 10 Matrix. Aber das reicht wohl für jede Menge Satelliten.
Da es sich um eine AM-Signal handelt, ist das andere Seitenband exakt gespielgelt.

73 Roland
Triker
Neuling
 
Beiträge: 17
Registriert: Do 10. Okt 2013, 18:19


Zurück zu Funktechnische Satellitenbeobachtung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron