Seite 1 von 1

Automatischer Meteor M2 Epfang mit BananaPI u. Gnuradio

BeitragVerfasst: So 21. Dez 2014, 12:05
von DH1MLJ
Hallo Miteinader.
Hier das Hilfe Thema über den LRPT Empfang mit Hilfe eines Banana Pi, Gnuradio und Ubuntu Linux.
http://www.lemaker.org/
http://gnuradio.org/redmine/projects/gnuradio/wiki
http://www.ubuntu.com/

Ich werde die nächste Zeit Installation und Konfiguration mit Text und Bilder erklären und versuchen, so gut wie möglich Hilfestellung zu geben.
Bis dann
73 Norbert

Re: Automatischer Meteor M2 Epfang mit BananaPI u. Gnuradio

BeitragVerfasst: Mo 22. Dez 2014, 14:40
von DH1MLJ
Ja dann, fang mer halt mal an...

Zuerst ladet ihr das SD-Karten Image hier:
https://docs.google.com/uc?id=0B095pytj ... t=download
herunter.
Das ist ein neues Image. Das letzte hat nicht funktioniert. Ich hatte beim zusammenstellen den Uboot Lader vergessen .... :oops:

Dann braucht ihr unter Windows noch ein Programm um das gzip Archiv auspacken zu können. z.B.
http://www.7-zip.org/
Zum Installieren des Images folgt bitte der Anweisung auf der Leemaker Seite:
http://www.lemaker.org/resources/9-39/b ... guide.html
Ich empfehle eine 32Gb sdhc class 10 oder schneller.
Benutzer bananapi
Passwort bananapi
Wenn ihr das gemacht habt, könnt ihr schon ein Linux auf dem Bpi starten.

Als nächstes müssen wir noch das Dateiensystem expandieren.
Ihr bootet den Bpi und öffnet mit strg+alt+F1 die erste Konsole.
Dann gebt ihr als Benutzer root und als Passwort bananapi ein
Nachher den Befehl
resize2fs /dev/mmcblk0p2
dann
reboot

Im nächsten Artikel beschreibe ich dann, wie man gpredict einrichtet und das Aufzeichnungsprogramm startet.

73
Norbert

Re: Automatischer Meteor M2 Epfang mit BananaPI u. Gnuradio

BeitragVerfasst: Di 23. Dez 2014, 12:59
von DH1MLJ
Weiter gehts:

Ihr startet den Bpi und logt euch in der grafischen Benutzeroberfläche mit dem Passwort bananapi ein.
dann öffnet mit strg+alt+t eine Konsole.
In selbiger tippt ihr
cd meteor
./tcp_rec.py
Der Recorder startet und begrüßt euch mit "Warte auf Verbindung"
Startet im Hauptmenü unter den Untermenü Bildung gpredict.
Geht dort erst einmal auf Einstellungen/Bearbeiten.
Sucht den Menüpunk Groundstations. Tragt dort eure eigenen Koordinaten ein.
Dann seht ihr in der Weltkarte Rechts oben einen kleines Dreieck mit der Spitze nach unten.
Klickt auf das Dreieck. Es öffnet sich ein Kontextmenü mit Modul Optionen.
Wählt dort Antennen Kontrolle. Wählt dort Meteor als Satelliten. Drückt auf verfolgen.
Dann stellt ihr auf der rechten Seite die Toleranz auf 1 Grad.
Klickt dann auf verbinden.
Im Terminal seht ihr dann Aufnahme gestoppt. Erreicht der Satellit eine Elevation von größer 3 Grad startet die Aufnahme automatisch. Ist sie kleiner wie 3 Grad beendet sie sich wieder. Die Dekodierung startet auch automatisch, so bald sich die Aufnahme beendet hat. Sie bracht auf dem Bpi etwa 80 min.
der Bpi stellt den meteor Order per Windows Freigabe im Netzwerk zur Verfügung. Dort kann man dann mit einem Windos Rechner und den LRPTofflinedecoder die Bildchen anschauen.

Paar kleine Tipps. In der tcp_rec.py in Zeile 37
cmd= ['rtl_sdr -f 137170000 -s 900001 -g 37 -p 49'+" "+ recfile_0]
sind die Parameter für den DVB Stick eingetragen. Passt u.U. g = Verstärkung und p= Abweichung an euren Stick an.
Es empfiehlt sich, die rtlraw Dateien regelmäßig zu löschen. Die 32gB sind sonnst schnell voll.

73 Norbert

Re: Automatischer Meteor M2 Epfang mit BananaPI u. Gnuradio

BeitragVerfasst: Do 8. Jan 2015, 10:37
von DH1MLJ
Hier noch der Link zum GRC-Flowgraf mit dem man die rawrtl Dateien des BPi auf einen schnellen Linux Rechner dekodieren kann.
Er dient vor allen zur Fehlersuche und System Optimierung.
https://drive.google.com/file/d/0B095py ... sp=sharing

73 Norbert

Re: Automatischer Meteor M2 Epfang mit BananaPI u. Gnuradio

BeitragVerfasst: Sa 31. Jan 2015, 21:08
von DD9LH
Super...

habe hier noch einen Bananenkuchen rumliegen... Da bin ich mal gespannt...

73 Peter

Re: Automatischer Meteor M2 Epfang mit BananaPI u. Gnuradio

BeitragVerfasst: So 8. Feb 2015, 14:18
von DH1MLJ
Hi Peter.
Schon was unternommen mit der Banane ?
Ein wenig ärgert es mich schon. Das ein neuer RPi herauskommt habe ich gar nicht bemerkt. Der dürfte fast drei mal so schnell sein wie die Banane.
73 von Norbert

Re: Automatischer Meteor M2 Epfang mit BananaPI u. Gnuradio

BeitragVerfasst: Di 10. Feb 2015, 00:59
von DD9LH
Joo... das mit dem neuen Himbeerkuchen ist auch an mir nicht vorbeigegangen....

Leider bin ich noch nicht dazu gekommen die Banane und dein Image zu testen...

Habe erstmal die WXtoIMG Geschichte auf einen separaten Rechner umgezogen... Läuft jetzt auch ohne Airspy mit einem blauen Nooelec ganz toll... ;-)

73 Peter

Re: Automatischer Meteor M2 Epfang mit BananaPI u. Gnuradio

BeitragVerfasst: Sa 21. Mär 2020, 10:06
von Enager
Moin,

ich bin aktuell dabei, mein PiSat-Image auf gPredict umzustellen. Leider bekomme ich es nicht hin, dass gPredict auf irgend einem TCP-Port mal irgendwas ausgibt. Der Portscanner NMAP zeigt nur Port 22 (SSH), 139 (netbios-ssn) und 445 (microsoft-ds) an. Nix von gPredict.

Bild

Was mache ich falsch. Oder fehlt noch irgendwas? Ich habe gpredict einfach mittls "sudo apt-get install gpredict" installiert. Das Kommando "rigctl --list" welches in der gpredict-Anleitung zu finden ist, gibt etwas aus, ist folglich installiert.

Hier noch meine aktuellen Einstellungen:
Bild
Bild

Gruß Stefan.