Alter USAF Satellit nach 46 Jahren wieder erwacht

Alles rund um das Thema funktechnische Verfolgung von Raumflugkörpern.

Moderator: Goofy78

Alter USAF Satellit nach 46 Jahren wieder erwacht

Beitragvon Maik » Di 3. Mär 2015, 19:13

Ende Februar kontaktierte mich der Manfred, BFT66, dass er auf einen seiner Langzeit FFT's eine Dopplerkurve eines LEO Satelliten entdeckt habe. Dieser Satellit sendete ein Trackingsignal auf der Frequenz 258.475 MHz aus. Von dem Zeitpunkt und der Flugrichtung her, deutete erst vieles auf den nordkoreanischen KMS 3-2 Satelliten hin. Nach dem der Manfred, BFT66 gestern ein weiteres Mal den LEO Satelliten empfangen konnte, war es mir möglich geworden die genaue Quelle zu ermitteln. Meine Theorie bestätigte sich heute mit einem erfolgreichen empfangen des Signals. Es handelt sich um den Satelliten OV 3-3 (Orbiting Vehicle 3-3), mit der Objektnummer 2389, welcher am 04.08.1966 mit einer Scout-B Trägerrakete in die Umlaufbahn gebracht worden ist. Der OV3-3 sammelte 14 Monate lang mit einem Teilchendetektor wissenschaftliche Daten, die auf ein Tonbandgerät zwischengespeichert worden sind. Im September 1967 versagte das Tonbandgerät. Danach war es nur noch möglich die Daten in Echtzeit über die Bahnverfolgungsstationen zum Boden zu leiten. Da dies zu kostenintensiv war, wurde schließlich der OV 3-3 im Jahr 1969 abgeschaltet. Nun was auch immer passiert sein mag, der OV 3-3 ist wieder erwacht. Er zieht seine Energie direkt aus den Solarzellen und kann daher auch nur im Sonnenlicht arbeiten. Leider gibt es keine Information über die Frequenz 258.475 MHz, wofür diese genau der OV 3-3 verwendet hat. Spärliche Informationen sind ja leider bei MilSat's ganz normal. Möglicherweise fängt er noch an Daten zu senden, wenn er nur lang genug dem Sonnenlicht ausgesetzt ist.

Bild
Quelle: http://nssdc.gsfc.nasa.gov

Bild
Benutzeravatar
Maik
Administrator
 
Beiträge: 3159
Registriert: Sa 29. Sep 2012, 22:09

Re: Alter USAF Satellit nach 46 Jahren wieder erwacht

Beitragvon BFT66 » Sa 7. Mär 2015, 11:49

Beim Herumspielen mit rtl_power.exe und heatmap.py macht man ja auch diverse Testläufe, um zu sehen, ob das Script das tut, was man möchte.

Hier repräsentiert so ein Heatmap-Bild genau eine Stunde.
Auf einem Bild fand ich diese Kurve vor. In diesem Frequenzbereich sind umlaufende Satelliten ja eher selten und Gonet Signale sehen anders aus, eher wie die bei 240,1 MHz.
Gut, setzen wir also doch mal unseren Satelliten-Detektiv Maik darauf an.

Ich habe ihm deshalb dieses Bild geschickt.
Bild
Das Signal ist bei 258,47 MHz zu sehen. Diese Dopplerkurven waren an darauf folgenden Tagen reproduzierbar.
Maik hat das ja beschrieben.


Das zum jetzigen Zeitpunkt letzte Bild vom 7.3.2015 sieht dann so aus (7:20) und ist recht ordentlich:
Bild


Die Hauptfrequenz von OV3-3 liegt aber bei 240MHz. So habe ich dann parallel dazu einen zweiten RTL-SDR auf dieser Frequenz laufen lassen.
Das Ergebnis sieht man hier. Oder aber auch eben gerade nicht.
Trotzdem Interessant die Signale bei 240,1 MHz. Die tauchen häufiger in den stündlichen Heatmaps auf. Das mit unterschiedlichen Feldstärken, wie man ganz unten im Bild sehen kann.
Bild


Noch eine Bemerkung zu verwendeten Equipment. Während RTL-SDRs technologisch Stand der Dinge sind, ist meine SATCOM Yagi (thanks pjm) schon ein wenig gebeugt von der Last der Jahre.
Zugegeben, eine Trivac sieht besser aus, aber es funktioniert aber trotzdem.
Bild


Aber man bekommt so auch andere Informationen, z.B. wann die Töcher in der Nacht nach Hause kommen.
Der rote Strich im Bild repräsentiert die HF Störungen des Schaltnetztteils von der Halogen Deckenlampe im Zimmer der einen Tochter:
Bild


Gruß, BFT66

PS: Die Töchter sind groß, die dürfen das Bild
Benutzeravatar
BFT66
Viertel Lambda
 
Beiträge: 141
Registriert: Di 2. Okt 2012, 20:58

Re: Alter USAF Satellit nach 46 Jahren wieder erwacht

Beitragvon Maik » Sa 7. Mär 2015, 15:30

Meinst du den das die Signale bei 240 MHz welche du empfangen hast von Satelliten kamen ? Einen leichten Doppler haben sie ja.

Den Bereich um die 240 MHz kenne ich nur vom hören und sagen, dass man den gern für Bakensignale genommen hat. Eine ältere Serie von Key Hole Satelliten soll dort auch mal unterwegs gewesen sein. Bei den OV Satelliten denke ich, dass sie wenn dort auch nur eine Bake hatten und dann bei 258 MHz den Downlink für die Daten.
Benutzeravatar
Maik
Administrator
 
Beiträge: 3159
Registriert: Sa 29. Sep 2012, 22:09


Zurück zu Funktechnische Satellitenbeobachtung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste