Seite 1 von 1

Trivec 2055-3

BeitragVerfasst: So 24. Jul 2016, 16:52
von Manu
Hi Zusammen!

Habe heute wieder mal meine Trivec ausgepackt um zu testen.


Bild

Mich hat schon lange interessiert, bei welchen Frequenzen ich sie verwenden kann und so hab ich sie heute vermessen.

Bild

Das Ergebniss hat mich etwas erstaunt für solch eine Antenne.

Lg roema

Re: Trivec 2055-3

BeitragVerfasst: Mo 25. Jul 2016, 12:42
von Maik
Das kann ja nicht sein. Eine AV2055 ist für einen Bereich von 240-318MHz ausgelegt. Wenn man mit der Antenne arbeitet, merkt man gut dass sie auch genau dort in dem Bereich funktioniert. Für z.B. die Meridian-Transponder auf 484MHz geht eine AV2055 gar nicht mehr, ob wohl dein Diagramm ja dort ansteigt. Etwas breitbandiger ist da eine AV2040, die für die 484MHz Meridian-Transponder noch gut zu verwenden ist.

Re: Trivec 2055-3

BeitragVerfasst: Mo 25. Jul 2016, 16:52
von Manu
Der Anstieg des SWR bedeutet auch nicht, dass dort die Antenne gut arbeitet, im Gegenteil.

Das was mich wundert, dass die Antenne im Bereich von 120 - 415 MHZ bis auf den kleinen Ausreisser um 360 MHZ sehr gut arbeitet.
Gemessen hab ich das mit einem Narda Richtkoppler.

Gruss Manu

Re: Trivec 2055-3

BeitragVerfasst: Do 28. Jul 2016, 12:21
von Maik
Hast du für die Messung das original dazugehörige Antennenkabel verwendet ? Den aus meiner CB-Funk-Zeit weis ich, dass jeder Zentimeter Unterschied die Stehwelle verändert. An der Antenne selbst kann man ja nicht viel abstimmen.

Re: Trivec 2055-3

BeitragVerfasst: Fr 29. Jul 2016, 09:42
von Manu
Das ist richtig, dass das Antennenkabel durch die Dämpfung das SWR beeinflusst.

Nein, habe nicht das originale verwendet sondern ein H&S mit 3m Länge. Wobei bei 3m die Dämpfung des Kabels keinen nennenswerten Einfluss auf das SWR haben sollte.
Natürlich ist auch noch ausschlaggebend der Aufstellungsort. Hab noch ein paar Tests gemacht und kann sagen, dass die Antenne im Bereich von 150 - 460 MHZ immer die konstante "gute" Ergebnisse liefert.

Bin wie gesagt, selbst verwundert.

LG Manu

Re: Trivec 2055-3

BeitragVerfasst: Di 2. Aug 2016, 09:41
von otti
Hallo Manu,

das ist nicht weiter verwunderlich, denn um bei den TRIVEC so eine enorm breitbandige Anpassung (im UHF Militärband) zu erzielen, reicht es bei weitem nicht aus einfach nur die Dipol Elemente etwas breiter/dicker zu machen. Darüberhinaus will man für die MILSAT Anwendung ja über einen sehr breitbandigen Bereich zirkulare Polarisation über die zwei Dipol Ebenen erzeugen.

Daher bedient man sich in solchen Fällen eines breitbandigen 90 Grad Combiners der an einem Port einen 50 Ohm Abschluss hat.
Eine Zwangsanpassung sozusagen, mit einer breitbandigen 90 Grad Phasenverschiebung für die zwei Dipole der Trivec Kreuzyagi.
Daher das gute SWR :-)

Die Lösung mittels Phasenleitungen (wie bei AFU Kreuzyagis üblich) geht in diesem Fall nicht, da nur in einem sehr schmalen Bereich eine 90 Grad Phasenverschiebung für die Zirkularpolarisation entstehen würde....

Aber ein gutes SWR bedeutet nicht, dass die Antenne da gut spielt (50 Ohm Dummy Load hat auch SWR 1:1, strahlt aber kaum ab ).

Greetz,

Otti