L-Band Helix mit 8 Windungen

Alles über Antennen, Empfänger, Zubehör und mehr.

Moderator: Goofy78

L-Band Helix mit 8 Windungen

Beitragvon Bastler » Do 9. Okt 2014, 20:06

Guten Abend liebe Forum-Mitglieder,

vor gut zwei Wochen habe ich im IRC-Chat mit Otti und Maik über eine L-Band Helix mit 8 Windungen diskutiert, die für den Empfang von Inmarsat ausgelegt sein soll.
Beim Chat kam die Idee auf, eine solche Antenne so zu konstruieren, dass die Wendel durch eine stabile Stützstruktur mechanisch fixiert wird. Diese Stütze soll konstruktiv so ausgelegt sein, dass sie mit einem 3D-Drucker ausgedruckt werden kann.
Mittlerweile habe ich mit der Konstruktion angefangen. Dabei verfolge ich zwei unterschiedliche Ansätze:
1. Eine Helix-Stütze zu erzeugen, die gleichzeitig als Wickel-Lehre dient
2. Alternativ eine Stütze aus plattenförmigen Flachkörpern zu entwickeln, die durch Steck- und Schnappverbindungen einfach zu montieren ist

Der Reflektor selbst soll aus 0,8mm-Aluminium-Blech per Blechschere einfach zugeschnitten werden können.

Einen ersten Schulterblick auf den derzeitigen Arbeitsstand findet Ihr in meinem Blog unter: http://diebastelkammer.wordpress.com/

Über den Austausch zu dem Projekt an dieser Stelle oder im Chat oder auf dem Blog freue ich mich.

Bis dahin
73
Der Bastler
Bastler
 

Re: L-Band Helix mit 8 Windungen

Beitragvon Bastler » Di 18. Nov 2014, 00:10

Guten Abend!

Ich bin nun dazu gekommen, etwas an der Antenne weiter zu arbeiten. Der aktuelle Stand der Entwicklung ist im Blog dokumentiert:
http://diebastelkammer.wordpress.com/2014/11/17/inmarsat-l-band-helix-antenne-8-windungen-neues-design/

Viele Grüße
Bastler.
Bastler
 

Re: L-Band Helix mit 8 Windungen

Beitragvon Maik » Di 18. Nov 2014, 00:14

Wann geht die in Serie ? ;)
Benutzeravatar
Maik
Administrator
 
Beiträge: 3272
Registriert: Sa 29. Sep 2012, 22:09

Re: L-Band Helix mit 8 Windungen

Beitragvon Bastler » Mi 19. Nov 2014, 11:51

Hallo Maik,

ich habe gestern einen Windungshalter zur Kontrolle ausgedruckt - das Teil passt.
Den Haltefuß und die Endkappe werde ich vermutlich heute drucken. Die Masthalterung überarbeite ich aber nochmal. Ich möchte die Antenne in der Elevation schwenkbar machen. Dazu dachte ich an eine Art Scharnier, bei dem ggf. eine Verzahnung eingearbeitet ist.

Das Rohrmaterial muss dann auch noch zugeschnitten werden.

Bevor das Ding in Serie gehe könnte, sollten wir die ferige Antenne einmal durchmessen - vielleicht kann Otti da ja helfen, der hatte doch die Möglichkeit, oder?
Wenn dann alles passt wäre vielleicht der Abguß der Druckteile in Resin sinnvoll - das senkt die Kosten und den Zeitaufwand.

Soweit von mir.

VG
Bastler
Bastler
 

Re: L-Band Helix mit 8 Windungen

Beitragvon Maik » Mi 19. Nov 2014, 15:09

Wieso soll die Antenne in der Elevation schwenkbar sein ? Also im Azimut würde das ja noch einen Sinn ergeben, um die verschiedenen Satelliten Positionen einstellen zu können.
Benutzeravatar
Maik
Administrator
 
Beiträge: 3272
Registriert: Sa 29. Sep 2012, 22:09

Re: L-Band Helix mit 8 Windungen

Beitragvon Bastler » Do 20. Nov 2014, 09:28

Hallo Maik,

bei Vormastmontage und direkter Ausrichtung will ich in der Lage sein, den für F-2 nötigen Elevationswinkel von ca. 30 Grad einstellen zu können. Das ist mit einer starren Befestigung nicht möchlich - in dem Fall würde ich parallel zum Erdboden richten.
Bastler
 

Re: L-Band Helix mit 8 Windungen

Beitragvon Bastler » Fr 21. Nov 2014, 11:22

Hallo ins Forum!

Es geht in kleinen Schritten mit der Helix voran - hier ein kurzer Artikel zum aktuellen Status:
http://diebastelkammer.wordpress.com/2014/11/20/inmarsat-l-band-helix-antenne-8-windungen-teile-gedruckt/

Bastler
Bastler
 

Re: L-Band Helix mit 8 Windungen

Beitragvon Bastler » Mi 26. Nov 2014, 21:59

Hallo liebes Forum!

Mit der Helix-Antenne bin ich weitergekommen, nähere Infos findet Ihr in meinem Blog in diesem Posting:
http://diebastelkammer.wordpress.com/2014/11/23/inmarsat-l-band-helix-antenne-8-windungen-antenne-montiert/

Leider konnte ich in einem ersten Versuch noch kein Signal von Inmarsats NCS (1541.450 MHz) empfangen (RX-Equipment: RTL-SDR, LNA4All).
Meine dezeitige Vermutung, woran es liegen könnte: Die Speisung der Wendel weist eine zu hohe Impedanz auf, da ichlediglich auf den letzte mm auf den vorgegebnen Abstand (1,8mm) zum Reflektor gehe.
Oder liege ich da evtl. falsch?

Freue mich über Eure sachdienlichen Hinweise...
Danke
Bastler
Bastler
 


Zurück zu Funk-Hardware

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste