Mondechos mit 40-m-Wellen

Alles rund um das Thema funktechnische Verfolgung von Raumflugkörpern.

Moderator: Goofy78

Mondechos mit 40-m-Wellen

Beitragvon Maik » Do 24. Jan 2008, 18:24

Mondechos mit 40-m-Wellen

Ein HF-Experiment der besonderen Art hat das HF Active Auroral Research Program der Universitaet Alaska am 19. und 20. Januar zusammen mit dem Long Wavelength Array in Neu Mexiko unternommen. Kurzwellen mit einer Laenge von 44,1 und 40,9 m, das entspricht einer Frequenz von 6792,5 und 7407,5 kHz, wurden zum Mond gesendet und die Echos empfangen. Waehrend der Versuche setzte man zunaechst fuer zwei Sekunden einen unmodulierten Traeger, um danach drei Sekunden lang dem Echo zu lauschen. Die effektive Strahlungsleistung betrug 3,6 MW. Da Empfangsberichte von Funkamateuren erwuenscht waren, hat K7AGE aus Kalifornien einen Videomitschnitt bei YouTube unter dem Link http://tinyurl.com/2ak3ks veroeffentlicht. Fuer die Aufnahme benutzte er die Software Digipan und CWGet, einen handelsueblichen Kurzwellen-Transceiver an einem 40-m-Dipol sowie ein 200-Hz-CW-Filter. Die Aufnahme zeigt, dass er sowohl die Aussendungen von Alaska als auch die Mondechos hoeren konnte.

Quelle: Deutschland-Rundspruch 04/2008
Benutzeravatar
Maik
Administrator
 
Beiträge: 3276
Registriert: Sa 29. Sep 2012, 21:09

Re: Mondechos mit 40-m-Wellen

Beitragvon Nils » Di 18. Mär 2008, 17:20

Hallo,
ja ein interessantes Experiment.
3,6 MW Strahlung ist aber auch schon eine ganze Menge.
Haben die die Verstärker selbst angefertigt, oder sind es bzw. Spezialanfertigungen.

Viele Grüße, Nils

Nils
 


Zurück zu Funktechnische Satellitenbeobachtung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron